Trujillo

Nachdem wir heute morgen einen kleinen Strandspaziergang gemacht haben, den Fischern beim Flicken ihrer Netze zugeschaut haben und das kalte Wasser an unseren Füßen genossen haben, haben wir uns auf den Weg gemacht um zu erst unsere Rucksäcke beim Busunternehmen abzugeben. Dann haben wir uns ein Taxi zu den Huaca de la luna y del Sol zu machen. Ausgrabungsstätte aus der Zeit der Moche Kultur. Es war sehr interessant sich die Huaca de la luna (ein alter Tempel) anzuschauen. Alle 80 bis 100 Jahre haben sie den alten Tempel zugemauert und einen neuen Tempel darüber gebaut. Insgesamt hat der Tempel 5 Etagen. Um an eine Etage heran zu kommen muss man eine andere zerstören. So kann man sich fast nur die 4 Etage anschauen. Ein paar Sachen kann man aber sehen,da die Grabräuber die Tempelanlage einfach zerstört hat um an die Schätze die als Gaben zu den Gräbern gelegt wurde, zu kommen.

Es war faszinierend zu sehen,wie gut erhalten doch einige Bemalungen an den Wänden doch sind.  Um diese nun vor Sand,Sonne und Regen zu schützen wurden überall Dächer und Wände aufgebaut.  

 

Nachdem wir uns die Huaca de la luna angeschaut haben ( die Huaca del Sol ist noch nicht ausgegraben), sind wir zurück nach Trujillo zum Plaza de Armas  (dem Hauptplatz) gefahren um eine Kleinigkeit zu essen und um dann zum Bus zu fahren.

Nun sitzen wir in unserem Bus Richtung Chiclayo.

Wenn man aus dem Fenster schaut,dann sieht man viel Wüste aber zwischendurch ist es auch immer mal wieder grün und man sieht vereinzelte Felder von zum Beispiel Zuckerrohr. Doch leider sieht man am Straßenrand viel sehr viel Müll rumfliegen. Man kann es sich nicht vorstellen wieviel Müll hier am Straßenrand rumfliegt und sich keiner dafür interessiert. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.