Erster Tag in Lima

So. Marie scheint zu müde oder zu faul zu sein, um einen Eintrag zu schreiben, also soll ich das jetzt mal in die Hand nehmen. Also Martin. Der leidensgenosse von Marie, der sie ein Jahr im Projekt ertragen muss. Aber ich denke, das wird schon ganz gut gehen.

Also heute ist eigentlich so viel passiert. Marie hat heute morgen erstmal verschlafen, war eber weiter nicht schlimm. Wir mussten wohl alle noch sehr viel Schlaf nachholen, hat bei mir auch ganz gut geklappt. Wir waren heute morgen früh zur Botschaft gegangen, war meiner Meinung nach aber nicht sehr spannend. Was Marie dazu zu sagen hat, weiß ich gar nicht. Dann mussten wir ein paar Passfotos machen. Da können wir wirklich noch was den Peruanern lernen. Alle haben nacheinander schnell die Fotos gemacht, dann mussten wir aber bestimmt ne halbe Stunde warten. Das fand ich dann doch ein wenig schwach, aber als ich die Fotos gesehen habe, wars das aber wert. Zumindest für die Jungs. Da habe ich auf dem Foto nämlich eine Krawatte wieder gefunden, die ich nicht getragen habe, und genauso trug ich auch Jacket. Merkt man aber nicht, dass es nachträglich hinzugefügt wurde. So, Marie sagte, dass ich das erzählen soll. Sonst ist weiter nichts passiert. Wir waren Mittag essen, haben uns Handys zugelegt und sind jetzt wieder im Hotel.

Schöne Grüße von Marie, ihr gehts sonst so weit ganz gut. Nur eben ein wenig müde.

2 Gedanken zu „Erster Tag in Lima“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.