Cusco

Regen und Gewitter…

So sieht das Wetter gerade hier in Cusco aus, ein Wetter das ich ein Jahr lang in Peru nicht erlebt habe.  Am Freitag sind Chrissi und ich mit dem Bus aus Lima nach Cusco aufgebrochen, 21 STunden… Die Kinder im Haus riefen „No te vayas“ und fuer einige hiess es schon wieder Abschied auf unbestimmte Zeit, da die Maedchen morgen, am Montag, wieder auf ein Ferienlager fahren. Aber dafuer sehe ich andere Kinder wieder, wie mein kleiner Angel.

Cusco bedeutet staendig als Gringo angesprochen zu werden, weil uns etwas angedreht werden soll, aber auch schoene Haeuser im Colonialstil, Gruene Berge rumherum und ca. 3500 Meter Hoehe, die einem ganz schoen zu schaffen machen.

Morgen geht es dann weiter nach Ollantaytambo und von da aus nach Aguas Calientes um am Dienstag Machu Picchu zu besichtigen. Mittwoch geht es dann wieder nach Lima, aber diesmal mit dem Flugzeug 1 1/2 Stunden und keine 21 Stunden Busfahrt.

In Lima erwartet uns dann wieder Sonne pur, Hektik auf der Panamerikana und vorallem viel Staub, niños y Señoras

Muchas saludos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.